Das Dreamteam Katharina & Murat

Wie Murat vom Döner-Liebhaber zum Veganer wurde

Veganer-Dreamteam Katharina & Murat zeigen, wie lecker vegan sein kann.

Da soll noch einer sagen, Frauen hätten keinen Einfluss auf ihre Männer.

Murat, damals noch als Barkeeper im Karlsruher Nachtleben unterwegs, lernt Katharina an der Bar kennen und ahnt noch nicht, wie sehr diese Person sein Leben verändern wird: “Als ich ihr das zweite Mal begegnete, konnte mich erst nicht an ihren Namen erinnern. Sie war sofort auf 180! Aber dann hat es doch ganz ordentlich gefunkt und wie ihr seht, sind wir nach wie vor zusammen und eins könnt ihr mir glauben: Ihren Namen werde ich nie wieder vergessen.”, sagt er schmunzelnd. 

Murat lebt zusammen mit Katharina in einer wunderschönen Wohnung im Herzen Ottensens und wurde vor allem in einer Hinsicht von Katharina geprägt: Ernährung. Durch Katharina ist Murat nun Veganer und betont dabei, dass die Entscheidung aus rein ethischen Gründen gefallen ist: ”Es geht uns eher ums System im Hintergrund und vor allem um die Frage, ob der Mensch überhaupt berechtigt ist einem anderen Lebewesen den Tod anzuordnen, damit wir es essen können. Deswegen bin ich Veganer”, sagt Murat.

Murat in seinem Element
Murat in seinem Element

Auf den Döner wollte er dann aber doch nicht ganz verzichten und erzählt, wie er den leckersten veganen Döner in einem veganen Imbiss auf St. Pauli gegessen hat: “Es war auf St. Pauli in einem Veganer-Imbiss. Dieser Döner war einfach ausgezeichnet. Ich hätte echt nicht gedacht, dass veganer Döner so lecker sein kann.”

In Deutschland leben etwa 900.000 Menschen vegan und die Anzahl der Veganer steigt stetig. Die regelmäßig wiederkehrenden Lebensmittelskandale, katastrophale Zustände in der Massentierhaltung, Berichte über den voranschreitenden Klimawandel und die Präsenz des Themas in den Medien tragen zu einem Anstieg der Gruppe vegan lebender Menschen bei. Laut der Veganerstudie der Uni Jena geben die meisten Veganer als wichtigsten Beweggrund moralische Aspekte an

So auch Katharina, die sich seit über drei Jahren vegan ernährt und genau so wie Murat fest davon überzeugt ist, dass Fleischkonsum aus ethischer Perspektive nicht vertretbar ist. Mittlerweile hat sie auch so viel Spaß an der veganen Küche gefunden, dass es an Abwechslung auf jeden Fall nicht fehlt. So auch durch ihre veganen Events, die sie über CHEF.ONE anbieten.

Der Esstisch von Katharina und Murat
Der Esstisch von Katharina und Murat

Denn Katharina und Murat sind Teil der CHEF.ONE Familie und bieten regelmäßig in ihrem Zuhause in Ottensen ein ausgezeichnetes veganes Dinner an. Beim Dinner von Katharina und Murat kommen neben gesunden Zutaten auch frische Ideen auf den Tisch: Inspiriert von vielen Reisen und veganen Locations sind die Beiden immer auf der Suche nach besonderen Gerichten, die sie für ihre Gäste zubereiten können. Auf ihrer Facebook Seite stellt sie regelmäßig ihre Kreationen vor und stellt für jedermann das passende Rezept bereit. Aber auch auf ihrem Instagram Account lässt sie ihrer Kreativität freien Lauf und hat schon den ein oder anderen Follower inspiriert. Und da Kreativität bei den Hamburgern groß geschrieben wird, könnt ihr euch immer wieder auf spannende Menüs freuen. Das nächste “Vegane Vergnügen in Ottensen” findet am 13.05. Um 18:30 Uhr statt. Die genaue Adresse erfahrt ihr, nachdem ihr euch einen Platz an ihrem Tisch gebucht habt.

Katharina und Murat bei einem ihrer Dinner
Katharina und Murat bei einem ihrer Dinner

Wir fanden beide so sympathisch, sodass wir sie näher kennen lernen wollten und habe sie zu einem Gespräch eingeladen. Ihr könnt jetzt hautnah das Dreamteam Katharina und Murat kennen lernen!

Liebe Katharina, lieber Murat. Erst einmal super, dass wir euch heute bei uns haben dürfen. Ihr seid eine Bereicherung für unsere Community. Für euch war es ja das erste Mal, dass unbekannte Menschen hungrig vor eurer Tür standen und von euch bekocht werden wollten. Was ist das Besondere daran, bei euch Zuhause für Gäste zu kochen?

Hey lieber Dogan, vielen Dank, dass wir da sein dürfen! Es freut uns sehr, dass ihr uns als echte Bereicherung seht. Zu deiner Frage, was das Besondere daran ist, bei uns Zuhause zu kochen: Wir kochen sehr oft auch für uns selbst aufwendig und zeitintensiv – aber für Gäste zu kochen, spornt unseren Ehrgeiz noch mehr an, etwas besonders Leckeres und Außergewöhnliches zu kredenzen. Dass wir trotzdem in unserer eigenen Küche kochen können, macht es uns natürlich leichter, weil wir hier alles haben, was wir brauchen.

Und wie war es für Fremde zu kochen?

Wir haben sowieso gerne Gäste und freuen uns immer, neue Leute kennen zu lernen. CHEF.ONE ist die perfekte Möglichkeit, unsere Leidenschaft fürs Kochen damit zu verbinden. Bisher haben wir nur nur positive Erfahrungen mit unseren Gästen gemacht und hatten immer eine tolle Zeit. Sowieso tummeln sich hier meist Gleichgesinnte, die ein Interesse an einem gesunden, kreativen und nachhaltigen Lebensstil haben. So kommt man schnell ins Gespräch und bemerkt gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Bei unserem letzten Dinner waren wir so vertieft in tolle Gespräche, dass wir das Petit Four vergessen haben und uns erst nach eineinhalb Stunden einfiel, dass noch was in der Küche wartete ;).

Und wie war es für Fremde zu kochen? Das klingt alles super interessant und ihr scheint echt mit voller Leidenschaft dahinter zustehen. Ich hab mir mal die Reviews der letzten Gäste durchgelesen und die waren allesamt von dem Essen begeistert. Wie stellt ihr eigentlich eure Menüs zusammen?

Veganer
Sieht lecker aus, oder?

Unsere Menüs sind von glücklichen Zufällen und Zusammensetzungen inspiriert. Wir bekommen eine Gemüsebox vom örtlichen Landwirt und wissen vorher nicht, welcher Inhalt uns erwartet. Mit den verschiedenen Zutaten probieren wir dann mal etwas Bodenständiges, mal etwas Verrücktes oder Kreatives aus. Gerichte, die uns dann im Gedächtnis bleiben, weil sie so gut waren, schreiben wir auf und bereiten sie für Freunde und Gäste zu. Gerne lassen wir uns aber auch von Kochbüchern, Kochsendungen sowie den ganzen tollen Café und Restaurants inspirieren.

So wie es sich anhört, scheinen eure Kreationen echt immer sehr abwechslungsreich zu sein. Ich stelle dir jetzt ein paar kurze Fragen bezüglich des wichtigsten Aspekts: Das Kochen. Was darf deiner Meinung nach in keiner Küche fehlen?

Was technische Geräte angeht, können wir nicht auf unseren Mixstab verzichten, da wir zum Beispiel Kürbissuppe oder andere pürierte Gemüsesuppen lieben. Aber auch zur Herstellung von Brotaufstrichen, Pestos oder Smoothies ist der Mixer unverzichtbar. Auch ein richtig gutes Messer sollte natürlich nicht fehlen – wir schwören auf handgeschmiedete japanische Messer. Sonst ist eine gut ausgestattete Gewürzsammlung die Basis für jedes gute Essen. Insbesondere in der veganen Küche ist es besonders wichtig, die richtigen Kräuter und Gewürze zum Einsatz zu bringen.

Nächste Frage: Was ist eure absolute Lieblingszutat?

Das ist wirklich eine schwierige Frage. Ganz wichtig sind wie gesagt Kräuter und Gewürze, die den Gerichten erst das entscheidende Etwas geben. Wir kochen sehr gerne mit Zimt – nicht nur zur Weihnachtszeit und bei süßem Essen, sondern wie in der orientalischen Küche auch zu Herzhaftem. Aber wenn wir uns auf eine Zutat beschränken müssten, wären es wahrscheinlich Zwiebeln, die langsam geschmort als Basis für viele Speisen dienen.

Schwierigste Frage: Was ist euer Lieblingsgericht?

Das ist tatsächlich nicht so pauschal zu beantworten und kommt immer auf die Laune und Situation an. Oft entstehen tolle Gerichte ganz spontan, wenn wir einfach Reste aus dem Kühlschrank verwerten. Richtig gewürzt und zubereitet hat wohl fast jedes Lebensmittel das Potential zum Lieblingsgericht. Heute war es zum Beispiel Shephard’s Pie mit Linsenfüllung und Süßkartoffelhaube!

Veganer
Katharinas Nachtisch-Kreationen

Je länger wir dieses Gespräch jetzt führen, desto hungriger werde ich, haha. Deswegen mal eine andere Frage: Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade kocht?

Wir lieben Musik! Das heißt, wir gehen gerne zu Konzerten und machen beide auch selbst Musik. Außerdem reisen wir sehr gerne und entdecken gerne neue Städte  – dort vor allem natürlich das vegane Angebot. Wir lieben auch die Natur und gehen gerne Wandern oder unternehmen Radtouren in der Umgebung.

Wenn ihr mal nicht gerade selbst hinterm Herd steht, wo geht ihr dann in Hamburg am liebsten vegan essen?

Unser Lieblingsrestaurant war immer das Leaf in Ottensen, das zur Zeit leider geschlossen hat, aber hoffentlich bald in einer neuen Location wieder eröffnet wird. Das Leaf bietet rein vegane Küche auf höchstem Niveau und immer wieder neue interessante Geschmackskompositionen und Lebensmittel, die sonst selten verwendet werden. Außerdem lieben wir das Liberty, dort gibt es nicht nur das beste Eis der Welt, sondern auch geniale Kuchen und Torten! Dem Und BeFried auf St. Pauli, dem tollsten veganen Imbiss mit einem einzigartigen Döner, das leider ebenfalls vor einiger Zeit geschlossen hat, weinen wir immer noch hinterher…. Dafür vergnügen wir uns jetzt manchmal bei der Pizzabande auf St. Pauli.

Last but not least: Was schätzt ihr an CHEF.ONE?

CHEF.ONE bietet uns als Gastgebern mit unseren Gästen zusammen zu kommen. Dabei können wir unserer Leidenschaft für das vegane Kochen nachgehen und andere daran teilhaben lassen. Über CHEF.ONE haben wir schon einige tolle Menschen kennengelernt, die durch uns wiederum neue kulinarische Erfahrungen machen konnten. Und nicht zuletzt schätzen wir an CHEF.ONE vor allem Eddi, der uns als Gründer der Seite mit Rat und Tat zur Seite steht und uns mit seiner positive Einstellung unterstützt!

Das freut uns sehr zu hören. Wir geben unser bestes, um sowohl den Gastgebern, als auch den Gästen, ein unvergessliches Erlebnis zu bescheren. Vielen Dank für das Interview und bis bald!

Diese beiden machen echt gute Laune. An alle Veganer, Vegetarier oder Omnivoren: Wenn ihr euch auch von der guten Laune von Katharina und Murat anstecken lassen wollt, dann sichert euch jetzt noch einen Platz an ihrem Tisch und bucht euch für den 13.05. um 18:30 Uhr hier ein.