Wie dein Valentinstagsdinner aphrodisierend wird

Wie dein Valentinstagsdinner aphrodisierend wird

Beim Einkaufen und auf sämtlichen Werbeflächen ist das Thema kaum zu übersehen. Naja, wir denken beim Stichwort Valentinstag natürlich an das gemeinsame und in diesem Fall romantische Mahl. Mach doch mit deiner besseren Hälfte ein ganz besonderes Valentinstagsdinner. Damit es nicht nur kulinarisch, sondern auch sinnlich wird, gibt es von uns aphrodisierende Vorschläge für euer Menü. Verwende einfach in jedem Gang die Nahrungsmittel, die entspannend wirken, die Durchblutung fördern und einige stimulierende Hormone produzieren. Und vermeide das Vermeidbare!

Würzen mit Ingwer, Chili, Vanille und Zimt – Ohlala du himmlisches Kind

Gewürze wirken aphrodisierend beim Valentinstagsdinner

Pheromone durch speziell gewürztes Essen? Das ist doch viel besser als der kitschige Herz-Schlüsselanhänger als Valentinstagsgeschenk. Wie wäre es mit einem durch Ingwer und Chili verfeinerten Süppchen? Ingwer stimuliert den Kreislauf und ist durchblutungsfördernd. Chili lässt den Körper durch den sanften Schmerz der Schärfe das Glückshormon Endorphin ausschütten. Natürlich weißt du selbst, wie hart du bist und wie viel du davon verträgst. Zur Not einmal mit Milch nachspülen! Vanille und Zimt hingegen sind die perfekte Abrundung eures süßen Desserts. Zimt gilt nicht ohne Grund als das Liebesgewürz des Orients. Seine ätherischen Öle sollen anregend wirken. Weitere Substanzen von Zimt bringen den gesamten Kreislauf in Schwung. Die spezielle Süße der Vanille holt Glücksgefühle im Körper hervor und wirkt entspannend. Ein einfacher Apfelstrudel mit Zimt und Vanilleeis kann also nicht nur geschmacklich zur Glückseligkeit führen.

Zu Tisch mit Auster, Lachs und Steak

Auster stärkt die Manneskraft zum Valentinstagsdinner

Die Omnivoren unter euch Verliebten können sich zusätzlich mit tierischen Zutaten stärken. Casanova behauptete, dass angeblich 50 Austern am Tag die sinnliche Energie eines Mannes ankurbeln. Sie sind besonders eiweiß- und zinkhaltig. Zink fördert übrigens die Produktion des Sexualhormons Testosteron. Natürlich hilft auch der meeresfrische salzige Geschmack, die Sinne zu schärfen. Vielleicht lässt sich so eine Auster ja mit Chili als kleines Süppchen kombinieren. Und wusstest du, dass die Omega-3-Fettsäuren, die vielfach im Lachs enthalten sind, die Spermaproduktion beim Mann begünstigen? Stimulierend wirken sie für Mann und Frau zudem durch die Ausschüttung der Hormone Dopamin und Norepinephrin. Ein saftiges Stück Steak lässt nicht nur visuell Männerherzen höher schlagen. Das durch den Verzehr freigesetzte Hormon Norepinephrin steigert nämlich den Blutdruck.

Steak als Hauptgang für dein Valentinstagsdinner

Die besondere Kraft der Gemüsebeilage mit Spargel, Sellerie und Spinat

Allein wegen der Form schießen vielen Genießern schon sinnliche Gedanken in den Kopf. Weißer oder grüner Spargel bringt den Wasserhaushalt in Schwung. Luststeigernde Wirkungen wurden ihm bereits in der Antike oder bis heute in der ayurvedischen Medizin nachgesagt. Sellerie ist gesund, enthält wichtige Vitamine als auch Mineralstoffe. Und Sellerie enthält Androstenol, ein Lockstoff, den Frauen sehr angenehm finden. Wem Spargel oder Sellerie nicht besonders zusagt, für den ist Spinat vielleicht eine luststeigernde Alternative. Bekannt sind die grünen Blätter für ihren Eisenanteil. Das Magnesium in Spinat ist aber der eigentliche Valentinsheld. Es sorgt für ein verbessertes Stehvermögen.

Spargel wirkt aphrodisierend bei deinem Valentinstagsdinner

Knoblauch vertreibt nicht nur Vampire: Beim Valentinstagsdinner lieber verzichten?

Auch dem Knoblauch wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Er wirkt durchblutungsfördernd. Es liegt aber im eigenen Ermessen jeder empfindlichen Nase, ob sie beim Küssen damit zurechtkommt. Bei zu erwartenden Küss-Hemmungen durch vorherigen Verzehr der Knolle sollte beim Valentinstagsdinner lieber darauf verzichtet werden. Damit die sinnliche Atmosphäre nicht durch Rumoren und Gasentwicklungen gestört wird, sollten zur Sicherheit Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen oder Bohnen von der Einkaufsliste verbannt werden. Dasselbe gilt für Grünkohl und Brokkoli. Zusätzlich zu einem Blähbauch sorgen kohlensäurehaltige Wasser, Limonaden und Bier für unangenehmes Aufstoßen. Also stattdessen vielleicht auf stilles Wasser, Säfte ohne Kohlensäure und Wein ausweichen. Und natürlich je nach dem, was der Gegenüber nicht verträgt, weitere grundlegenden Störfaktoren meiden. Mit den richtigen Zutaten steht dem betörenden Genuss dann nichts mehr im Wege.

Sinnlicheres Essen durch sinnliche Atmosphäre

Tischdeko beim Valentinstagsdinner

Selbstverständlich können auch Kerzen, gedämmtes Licht und die passende Spotify-Playlist für die stimmungsvolle Umgebung beim Essen sorgen. Ganz zu schweigen vom stilvoll gedeckten Tisch. Und das kleine Schwarze darf ebenfalls mal wieder getragen werden. Wie wir wissen, können ätherische Öle auch in Kombination mit einem heißen Schaumbad eingesetzt werden. Vielleicht der Nachtisch nach dem Zimt-Vanille-Dessert?

Ein Schaumbad zum Valentinstagsdinner

Du und dein Sweetheart, ihr lasst euch lieber bekochen?

Na dann müsst ihr euch natürlich von jemand anderem aphrodisierend bewirten lassen und verpasst die Zweisamkeit beim sinnlichen Valentinstagsdinner. Dennoch möchten wir hervorheben, dass jedes Aphrodisiakum kein gemeinsames Dinner ersetzen kann. Das Essen in gemütlicher Runde sei auch zu Valentin hochgelobt. Und wenn ihr euch zusammen in netter Gesellschaft und privater Atmosphäre bekochen lassen möchtet, dann schaut doch gleich mal nach den nächsten Supper Clubs eurer Stadt.

Supper Club statt Valentinstagsdinner